Ruderclub Eilenburg gewinnt Volleyballturnier

 

Am vergangenen Wochenende fand das 37. Volleyballturnier des Deutschen Ruderverbandes  statt. In diesem Jahr waren die Muldestädter erstmals selbst Gastgeber für die insgesamt 13 gemeldeten Teams aus ganz Deutschland. Dieses Mixed -Turnier bildet jährlich den Abschluss und Höhepunkt einer langen Wintersaison, in der viele Ruderer den sportlichen Ausgleich beim Volleyball in der Halle finden. Intensiv liefen in den letzten Wochen die Vorbereitungen im Verein und pünktlich waren am vergangenen Freitag auch die letzten organisatorischen Hürden gemeistert. Das Eilenburger Bootshaus war Anlaufstelle für alle angereisten Gäste, hier wurde an 2 Abenden zünftig gefeiert und bis tief in die Nacht hinein getanzt.

Auch sportlich hatte das Turnier einiges zu bieten. Gespielt wurde am Samstag und Sonntag auf 3 Feldern in der neuen Eilenburger Halle. Mit Vor- und Zwischenrunde, Play-Off-Ausscheidung und weiteren Plazierungsspielen waren bis zum Finale insgesamt 56 Partien zu absolvieren. Gespielt wurde nach Zeitmodus, jeweils 2 Sätze über eine Zeit von 12 Minuten. Von Beginn an dominierten die Vorjahressieger aus Neuwied ihre Vorrundengruppe. Ebenso überzeugend spielten eine starke Koblenzer und eine Duisburger Mannschaft auf. Völlig unerwartet konnten sich die alten Herren aus Hamm in der Vorrunde gegen den Lokalfavoriten aus Eilenburg  durchsetzen. Im weiteren Verlauf steigerten sich die Eilenburger aber deutlich, insbesondere Benjamin Prochnow und Matthias Nemitz setzten jetzt die Akzente. Auch der zweiten und dritten Mannschaft des RCE gelangen Achtungserfolge gegen starke Gegnerschaft, z. B. aus Berlin und Datteln. Schließlich kam es in den Halbfinals zu den Begegnungen Neuwied 1 gegen Neuwied 2, hier siegten knapp aber verdient die „jungen Wilden“ und beendeten damit vorerst eine jahrelange Dominanz ihrer ersten Mannschaft. Im zweiten Halbfinale machte diesmal die Truppe um die Eilenburger Zwillinge Michael und Steffen Wegwerth mit den Herren aus Hamm kurzen Prozess, ein deutlicher Sieg bedeutete ebenfalls den Einzug ins Finale. Damit war das Szenario für ein Spiel geschaffen, welches allen Zuschauern und Aktiven noch für lange Zeit in Erinnerung bleiben wird. Den ersten Satz sicherten sich die Neuwieder kurz und schmerzlos mit 25:16 Punkten. Schon schienen alle Träume vom Heimsieg zu platzen, aber viel konzentrierter und frenetisch von den Fans unterstützt konnten sich unsere Spieler im zweiten Satz steigern. Die Nervosität des ersten Satzes schien verflogen. Zuspielerin Sabine stellte traumhafte Pässe, ein ums andere mal krachten die Angriffe von Mario Händler und der Wegwerth - Zwillinge in das Neuwieder Feld und verunsicherten den Gegner. Torsten Sämel zeigte phantastische Reaktionen in der Feldabwehr. Knapp aber verdient ging der zweite Satz mit 25:23 an den RCE. Hochklassig und geradezu dramatisch verlief der entscheidende dritte Satz. Zunächst noch deutlich zurück liegend war beim Spielstand von 22:22 erstmals der Ausgleich hergestellt. Jetzt bloß keine Aufschlagfehler mehr und sicher kombinieren – und es sollte gelingen! Mit 28:26 siegten die Eilenburger und lösten damit einen bislang nicht gekannten Freudentaumel bei den anwesenden Vereinsmitgliedern, Freunden und Gästen aus. Gastgeber und Heimsieg – dies war der Traum, welcher nun in Erfüllung gegangen war. Groß war der Jubel und stolz konnte bei der Siegerehrung der Pokal aus den Händen des RCE - Vorsitzenden Wilfrid Dippmann entgegengenommen werden.

Resümierend bleibt zu erwähnen, dass von allen angereisten Spielern und Begleitern die Organisation und das Umfeld hier in Eilenburg als perfekt gelobt wurden. Man wird gern in unsere Stadt zurückkehren – dies ist das größte Lob an alle fleißigen Helfer, Organisatoren und Sponsoren. Der Ruderclub Eilenburg sagt ein großes Dankeschön!

 

Th. Händler

 

 

  • drv_volley1
  • drv_volley2
  • drv_volley3
  • drv_volley4
  • drv_volley5

Simple Image Gallery Extended

 

 

 

   

Newsletter abbonieren  

   

Suche auf der Seite  

   

Besucherzähler  

Anzahl Beitragshäufigkeit
370222
   

Zufallsbild  

DSCI0121.jpg