1. Jugendwochenende 2007 im Bootshaus

Meissner Langstreckenregatta 2007 / 125 Jahre Meissner Ruderclub "Neptun"

Fotos: Osse
Kommentare: Felix
Beginn der Fotogeschichte: am 09.06.2007. Nach umständlichen Transportmanövern und einem Umweg über Prag fanden wir uns gerade noch pünktlich 09:40 Uhr beim Dresdner Ruderverein ein. Unser Boot hatten die Ruderkameraden von der Wurzener Rudervereinigung "Schwarz-gelb" freundlicherweise mitgebracht.



Die Vorbereitungen am Steg waren von Hektik geprägt, in letzter Minute mussten wir uns noch eine Dolle organisieren, da diese beim Transport abhanden gekommen war. Abgelegt wurde mit dem Heck gegen die Strömung - sehr ungewöhnlich für uns, weshalb es auch Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft gab.



Der Startabstand betrug 2 Minuten. Alle Teams waren bemüht rechtzeitig, entsprechend ihrer gelosten Startnummer aufs Wasser zu kommen.



Die Mannschaft der "Jugend" am Start. Festgehalten vom Starter und das Startsignal kam per Mobiltelefon. Eine interessante und zuverlässige Methode. Wir hatten die Nummer 1 gelost und führten damit das 10-Boote-Feld an.



Durch die Dresdner Altstadt und malerische Landschaft führte uns das Rennen über gute 2 Stunden. Osse, der sich bereiterklärt hatte Landdienst zu leisten, fertigte diese hervorragenden Schnappschüsse vom Streckenverlauf an. Ihm sei hierfür und für das Anfeuern mit dem Megafon herzlich gedankt.







Kaum die Strapazen des Rennens und der sengenden Sonne überstanden, musste zügig gewendet werden um nicht zu weit vom Zielsteg wegzutreiben. Auf der ganzen Strecke hat uns nur ein Boot überholt, zum Haupt- feld haben wir guten Abstand gehalten. Diese Umstände ließen uns erahnen, dass wir nich ganz schlecht über die gut 32 Kilometer gekommen sind. Wir hatten keine Pausen eingelgt, getrunken werden durfte immer nur von einem Mitglied der Mannschaft bei kurzem Aussetzen des Schlages. Die Steuerfrau brachte und hervorragend auf gutem Kurs durch dieses "Neuwasser" und gern hätten wir aufgrund der idyllischen Landschaft unterwegs verweilt. Am Steg angelegt, sind uns die Anstrengungen deutlich anzusehen.



Besonders die großen Wellen der Schaufelraddampfer haben einiges an Wasser ins Boot geschlagen, so dass wir am Ende eine ganze Menge bis zu den Trittbretter in der Bilge verzeichnen mussten.



Wahrlich verdient haben wir uns den Sprung ins kühle Nass während die anderen Vereine nach und nach ihre Rennen ins Ziel rudern. Erst beim schwimmen in der Elbe wird uns bewusst, welch starke Strömung unser Boot die ganze Zeit umfing und antrieb.



Sogar ein Lokalfernsehsender interessierte sich für die Vorgänge beim Meissner RC.



Auf mehreren Gruppenbildern sieht man die Mannschaft. Bei der Siegerehrung wurden allen Teilnehmern hochwertige Medaillen aus Meissner Porzellan überreicht, das gefiel natürlich. Wir erruderten uns einen guten 6ten Platz unter den 10 gestarteten Booten mit einer Zeit von 2h und 21 Sekunden. Am Ende des Berichtes findet sich eine Ergebnisübersicht.





Nach einer kurzen Erfrischung und einem Imbiss machten wir uns auf in die Stadt Meissen, um ordentlich zu Speisen und auf unser gutes Rennen gemeinsam mit Osse anzustoßen.



Die Meissner Gastwirte haben anscheinend am Nachmittag durchgehend geschlossen, so dass wir nur eine geöffnete Wirtschaft fanden, in welche wir unter anderen Umständen sicher nicht eingekehrt wären. Doch im Nachhinein fanden wir dort ein ganz gutes Plätzchen für ein verspätetes Mittagsmahl.





Die Abendveranstaltung im Rahmen des 125 jährigen Bestehens unseres gastgebenden Vereines war von Festlichkeit geprägt. Leider waren die jungen Mitglieder des Clubs nur vereinzelt erschienen, zeitweise stellten wir die Hälfte der Besucher unter 40 Jahren. Der offizielle Protokollteil war gut organisiert und von angenehmer Kürze. Das "Geburtstagskind" ward reichlich beschenkt und belobigt, so soll es auch sein. Bei der Tombola gewannen wir leider keinen der Preise, doch zum Trost gab es für jeden Teilnehmer ein anständiges Bierglas.






Nachdem wir am Sonntagmorgen gut ausgeschlafen hatten begaben wir uns auf dem Heimweg. Natürlich kamen wir nicht umhin, uns im Gästebuch des Vereins zu verewigen, uns für die schönen Stunden zu bedanken und ein heimliches Gastgeschenk - eine Bootsfahne des RCE - im Clubraum des Bootshauses zu hinterlassen. Unser zuverlässiger Vierer "Jugend" war gemeinsam mit den Wurzenern schon wieder auf dem Weg Richtung Eilenburg, als wir noch in einer Gastlichkeit nahe Meissen speisten.



Daheim angekommen kümmerte ich mich mit Osse noch um unser Boot, schließlich mussten wir es noch in Wurzen abholen und im Bootshaus verstauen. Ein herzlicher Dank geht hier noch an die Wurzener Kameraden für ihre Unterstützung.

Felix Weiske


Die Mannschaft der "Jugend":
Christoph Krüger ('88)
Torsten Sämel ('86)
Felix Weiske ('82)
Sebastian Weiße ('86)
Stf. Tina Händler ('86)

Bodenpersonal: Thomas Osthoff ('82)



Created Kef

   

Newsletter abbonieren  

   

Suche auf der Seite  

   

Besucherzähler  

Anzahl Beitragshäufigkeit
371565
   

Zufallsbild  

titelbild_14_07.jpg