Am vergangenen Wochenende fand auf der Goitzsche bei Bitterfeld der zweite Renntag der deutschen Ruderbundesliga (RBL) statt. Auch wenn der RCE keinen eigenen Achter stellt, so ging dennoch unser Exilant Sebastian mit seiner Mannschaft vom RC Waldsee an den Start. Nach spannenden Zweikämpfen konnten sie sich am Ende den sechsten Platz in der 2 Bundesliga sichern. Da noch 3 weitere Renntage in anderen Städten anstehen, können wir auf das Endergebnis gespannt sein und drücken ihm fest die Daumen. Hier einge Schnappschüsse von uns Schlachtenbummlern:

  • 01
  • 02
  • 03
  • 06
  • 07
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12

Simple Image Gallery Extended

FW

Wieder einmal ist es einer Ruderin vom Ruderclub Eilenburg gelungen, in die Nationalmannschaft aufgenommen worden zu sein.

Wieder ist es Anne Dietrich.

Wieder sitzt Anne im Achter, der am kommenden Sonntag im Finale einer Weltmeisterschaft an den Start gehen wird.

Die diesjährige U-23-WM findet auf dem Galve-See bei Trakai, zwischen Kaunas und Vilnius, in Litauen, statt. Auf diesem Kurs werden 813 Nachwuchsruderer aus fast 55 Ländern um die Titel kämpfen. Der Deutsche Ruderverband (und nur noch der aus den USA) hat 70 Aktive gemeldet, die in allen 21 Rennen an den Start gehen werden. Nach ihrem erfolgreichen letzten Jahr im Achter-Weltmeisterinnen-Boot bei den Juniorinnen hat es Anne also geschafft, auch in ihrem ersten Jahr bei den Seniorinnen ordentlich mit zu mischen. Zumindest für Anne und einige ihrer Achter-Partnerinnen, die aus sieben deutschen Rudervereinen für das größte Sportruderboot ausgewählt wurden, ist allein schon die Teilnahme an der, nach den Olympischen Spielen von London, bedeutendsten Regatta des Weltruderverbandes ein großer Erfolg in der Sportlerinnenkarriere.

 Achter 2012

In einem Bahn-Qualifikationsrennen (am Freitag) werden die Frauen-Achter zum ersten Mal aufeinander treffen, ehe am Sonntag, 15. Juli, gegen 14 Uhr, die deutschen Frauen mit denen aus Weißrussland, Großbritannien, den Niederlanden und den USA an den Start gehen und für den Weltmeistertitel rudern werden. Dass die jungen deutschen Frauen das Achterrennen in diesem Jahr mit einem Sieg beenden werden, ist allerdings unwahrscheinlich. Immerhin sind bei dieser (der U-23)-Weltmeisterschaft die Sportlerinnen und Sportler am Start, die für die nächsten Olympischen Spiele als potentielle Teilnehmer anzusehen sind, und es sind viele Aktive (gerade in den Achtern aus Großbritannien, den Niederlanden und den USA) dabei, die nicht (wie Anne und vier ihrer Kameradinnen) zum ersten Mal bei einer U-23-Weltmeisterschaft an den Start gehen.

Dr. Michael Hirschfeld

24. Staffelrudern in Hamburg

Seit 5 Jahren nehmen die Sportler des Ruderclub Eilenburg jährlich am Staffelrudern in Hamburg teil und konnten sich zusammen mit Ruderern aus Berlin und Sachsen einen Platz auf dem Podest sichern. Im vergangenen Jahr errangen wir dann erstmals den Gesamtsieg und somit stand in diesem Jahr das Projekt „Titelverteidigung“ an. Dazu mussten sich unsere Renngemeinschaft mit Sportler aus Berlin, Dresden, Meißen, Eilenburg und Bern, die eigens für diesen Wettkampf aus der Schweiz eingeflogen waren, am Samstag den 16.Juli über 8 Stunden hinweg auf der Binnen- und Außenalster kräftig in die Ruder legen.

  • 1_web
  • 2_web
  • 3_web

Simple Image Gallery Extended

Der Startschuss erfolgte Punkt 11Uhr bei leichtem Regen, Wolken und mäßigem Wind. So gingen dann jeweils zwei der insgesamt 22 Mannschaften auf den 3,5km langen Rundkurs. Mit Startnummer 13 durften wir um 11.06Uhr unsere Mission in Angriff nehmen. Mit 24 Ruderern und zwei Steuerleuten konnten wir 6 Bootsbesatzungen stellen, die in den Booten „Rügen“ und „Bammelecke“ die Runden absolvierten.

Ruderclub endlich wieder sicher auf dem Treppchen

42. Bad Lobensteiner Ruderregatta

Bereits in Zschornewitz und Eilenburg haben die jüngsten Sportler des RCE in dieser Saison ihr Können unter Beweis gestellt. Nun nahmen die Jungen und Mädchen der Altersklassen 11 bis 14 Jahre auch sehr erfolgreich an den 42. Ruderwettkämpfen in Bad Lobenstein teil. Die Regatta auf dem Bleilochstausee ist ein echter Höhepunkt im Ruderkalender. Vor eindrucksvoller Kulisse und bei optimalen Wasserbedingungen ist dies der größte Wettkampf bei dem die Eilenburger Ruderer präsent sind. Über 800 Starter haben sich auf dem weitläufigen Gelände eingefunden um gegeneinander anzutreten. Dies setzt ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft und Organisation des ortsansässigen Vereins voraus. Umso beeindruckender ist dies, da bei einem verheerenden Brand im Frühjahr die Bootshalle des Lobensteiner RC restlos niedergebrannt ist.

Die Wettkämpfe finden an beiden Wochenendtagen statt. Am Samstag werden die Rennen auf der üblichen Wettkampfdistanz von 1000m ausgetragen, woran sich zum Tagesabschluss die 350m Pokalrennen anschließen. Am Sonntag gehen alle Teilnehmer auf die 500m Sprintstrecke. Die Eilenburger Delegation war mit 11 Startern und 5 Betreuern angereist. Sie haben sich in den vergangen Wochen unter der Anleitung unserer Trainerin Uta Hetzel intensiv auf diese Wettkämpfe vorbereitet.

Herausragende Leistungen konnten Julius Kötter und Lucas Schulz in der AK13 mit einem Sieg im Leichtgewichtsrennen erbringen. Eine Silbermedaille erkämpften die beiden im Doppelvierer mit Valentin Korn, Niclas Gans und Steuerfrau Leonie Korn.

Am Sonntag konnte sich dann Niclas Gans nach einem tollen Rennen auch noch im Einer die begehrte Goldmedaille sichern. Sehr sicher erruderten sich Isabell Krause und Annemarie Fromm im Doppelzweier einen zweiten Platz. Die dritte Goldmedaille konnten sich Gans, Korn, Isabell Krause und Stephanie Misch mit ihrer Steuerfrau im mixed-Vierer AK13 nach einem spannenden Rennen sichern.

100. Pfingstregatta in Gießen

26.-28. Mai 2012

von Christoph Krüger

Da ich arbeitstechnisch nun seit einiger Zeit nicht mehr in der Region am Rudern bin, war es meiner Meinung nach soweit den Ruderclub Eilenburg e.V. auch in meiner aktuellen Region zu vertreten. Der Jugendtrainer vom Dresdner Ruder-Club 1092 e.V. stammt ursprünglich aus Gießen, nach kurzer Absprache war der Plan geknüpft und musste nur noch in die Realität umgesetzt werden.

Gesagt getan. Die Dresdner reisten am Freitag mit Bus sowie Anhänger gegen 18.00 Uhr in Gießen an, ich stieß dann Samstag kurz vor Mittag, mit dem Zug aus Mannheim kommend, dazu. Untergebracht waren wir, dank guter Kontakte, im alten Bootshaus der Gießener Rudergesellschaft. Ein echt gemütliches Wassergrundstück mit einem Holzhaus. Es befindet sich ca. auf mittig der Regattastrecke und man hat einen perfekten Blick über fast die gesamte Wettkampfdistanz.

Ergebnisse, Bericht, Meldeergebnis usw. finden Sie hier: Regatta in Eilenburg 2012

Erstes allgemeines Fotoalbum zur Regatta:

  • IMG-20120513-01030
  • IMG-20120513-01033
  • IMG-20120513-01044
  • IMG-20120513-01046
  • IMG-20120513-01047
  • IMG-20120513-01049
  • IMG_0477
  • IMG_0480
  • IMG_0482
  • IMG_0485
  • IMG_0487
  • IMG_0490
  • IMG_0493
  • IMG_0494
  • dsc05566
  • dsc05567
  • dsc05568
  • dsc05569
  • img (1)
  • img (10)
  • img (11)
  • img (12)
  • img (13)
  • img (14)
  • img (15)
  • img (16)
  • img (17)
  • img (2)
  • img (3)
  • img (4)
  • img (5)
  • img (6)
  • img (7)
  • img (8)
  • img (9)
  • img

Simple Image Gallery Extended

Hier noch einige Impressionen unserer Sportler:

  • DSCI1781
  • DSCI1809
  • DSCI1843
  • DSCI1883
  • DSCI1885
  • DSCI1886
  • DSCI1887
  • DSCI1891
  • DSCI1894
  • DSCI1900
  • DSCI1901
  • DSCI1910
  • DSCI1911
  • DSCI1918
  • DSCI1924

Simple Image Gallery Extended

44. Zschornewitzer Frühjahrsregatta

Am Samstag dem 28.04.2012 starteten wir in der Frühe zur Regatta nach Zschornewitz. Nach dem wir ankahmen bauten wir unsere Boote zusammen und schon ging es mit dem ersten Rennen los. Rudi und sein Manschaftskollege S.Mannack aus dem Dresdner RC gingen im Doppelzweier an den Start. Nach einem ängen Rennen holten sie sich einen guten 3. Platz. Wir machten eine kurze Pause doch dann war auch schon Niclas an der Reihe. Er legte ein spektakuleres Rennen im Einer zurück. Es war ein Fotofinish doch Niclas belegte ganz, ganz knapp den 2. Platz mit einer herausragenden Zeit von 4:46,85 min. Frau Gans unterstützte uns tatkräftig und so waren auch die Boote von Valentin und Lukas schnell im Wasser. Das Wetter meinte es so gut, dass wir uns nur im Kühlen aufhalten konnten. Valentin kämpfte bis zum Schluss und wurde noch 2. von hinten. Danach startete Lukas beim Leichtgewicht. Es war ein hart umkämpftes Rennen, in dem er einen 3. Platz belegte. Nach einer sehr langen Pause gingen Stephanie und Isabell an den Start. Isabell ging in der ersten Abteilung an den Start doch sie belegte nur einen 5.Platz. Stephanie belegte auch nur einen 4. Platz in der 2. Abteilung. Wir gaben alle Hoffnunge auf, doch dann ging Rudi mit dem Einer an den Start. Im Zielbereich musste er jedoch seinen 2. Platz gegen einen 3. Platz eintauschen. Das letzte Rennen von uns fuhren Isabell und Stephanie im Doppelzweier. Nach einem Neustart ( wegen uns ) ging das Rennen dann entlich los. Wir ruderten und ruderten und belegten einen 3. Platz, der uns sehr glücklich machte. Nach diesem Rennen bauten wir unsere Boote ab und schafften sie noch zur Kiesgrube. Der Tag verlief für uns ohne große Zwischenfälle. Natürlich nahmen wir auch ein Paar Urkunden mit nach Eilenburg. Rechtherzlich möchten wir uns bei Rudi, Frau Gans, Fam. Schulz und bei Herrn Korn bedanken. Ohne sie hätten wir das nicht geschaft.

Isabell Krause

  • 100_1259
  • 100_1261
  • 100_1263
  • 100_1264
  • 100_1265
  • 100_1266
  • 100_1267
  • 100_1268
  • 100_1269
  • 100_1270
  • 100_1271
  • 100_1272
  • 100_1273
  • 100_1274
  • 100_1275
  • 100_1276
  • 100_1277
  • 100_1278
  • 100_1279
  • 100_1280

Simple Image Gallery Extended

Schwimmwettkampf 2012 Fotos

 

  • DSCI0285
  • DSCI0297
  • DSCI0302
  • DSCI0314
  • DSCI0316
  • DSCI0335

Simple Image Gallery Extended

  • Staffelrudern_2011_HH_0002
  • Staffelrudern_2011_HH_0022
  • Staffelrudern_2011_HH_0028
  • Staffelrudern_2011_HH_0037
  • Staffelrudern_2011_HH_0040
  • Staffelrudern_2011_HH_0052
  • Staffelrudern_2011_HH_0083
  • Staffelrudern_2011_HH_0095
  • Staffelrudern_2011_HH_0099

Simple Image Gallery Extended

  • 100_3237
  • 100_3244
  • 100_3246
  • 100_3252
  • 100_3253
  • 100_3267
  • 100_3273
  • 100_3278
  • 100_3282
  • 100_3283
  • 100_3305
  • 100_3307
  • 100_3309
  • 100_3323
  • 100_3327
  • 100_3330
  • 100_3335
  • 100_3336
  • 100_3337
  • 100_3342
  • IMG_0483
  • IMG_0490
  • IMG_0495
  • IMG_0496
  • IMG_0503
  • IMG_0505

Simple Image Gallery Extended

Der 17. Pirnaer Schwimmwettkampf fand am Sonntag den 30.Januar 2011 statt. Am späten Vormittag starteten ein PKW und ein Kleinbus voll besetzt am Bootshaus. Gegen 14 Uhr begannen die Wettkämpfe über 50m Brust.

Als erstes traten Isabel Krause und Annemarie Fromm in einem Feld von 15 Teilnehmerinnen auf die Startblöcke. Isabel konnte 3 Teilnehmerinnen hinter sich lassen. Annemarie schlug zwar knapp als 2. in ihrem Lauf an den Block, verfehlte dann in der Gesamtwertung wegen 1 Sekunde den dritten Platz und landete hart  auf dem 5. Rang. Eine Urkunde nahm sie dann freudig überrascht doch noch in Empfang. Die gab es nämlich bis zum 6.! Malte Jung und Eike Krause starteten bei den Jungen im Jahrgang 99/00. Mit sehr ordentlichen Leistungen konnten sie sich bei 16 Teilnehmern den 9. und den 4. Platz sichern. Dann fuhren Kenny Skowronek und Nick Müller ein überragendes Ergebnis ein: 1. und 2. Platz im Jahrgang 98 bei 15 Teilnehmern! Robert Fromm (Junioren B Jg.96) erkämpfte sich in einem stark besetzten 16er Teilnehmerfeld den 14. Platz. Die „Männer“ Christoph Krüger und Florian Bellrich belegten Platz 5 und 6 bei 7 Teilnehmern, während sich Rayk Bremme-Jung und Gerhard Brandstätter bei den Masters mächtig verausgabten, um den 3. Teilnehmer am Ende hinter sich zu lassen – immerhin!

Noch etwas außer Puste mussten die 4 letztgenannten dann der offenen Jugend- und Männer-Staffel in ihrem Lauf weit hinterher schwimmen, um in dem 6er Feld doch noch einen beachtlichen 4. Platz zu erringen. Danach kamen die Kraul-Wettkämpfe. Eike  schwamm mit einer kämpferischen Leistung auf den 3. Platz im 6er Feld. Kenny und Nick landeten mit den Plätzen 6 und 7 im vorderen Mittelfeld ihrer 14er Truppe. Robert verwies bei 19 Teilnehmern 3 seiner Gegner auf die hinteren Plätze. Christoph und Florian ergaben sich mit einem Verweis auf Trainings- und Schlafmangel sowie Partyüberschuss am Vorabend ihren 5 Mitschwimmern. Zum Schluss zeigten Rayk und Gerhard noch wie man ein 2-Mann-Rennen anständig über die Bahnen bringt ohne sich etwas zu schenken.

Mit diesem i-Tüpfelchen im Gepäck kehrte die Mannschaft kurz vor der Rückfahrt geschlossen im Restaurant „Zur goldenen Möwe“ ein. Spät am Abend und entsprechend müde kamen die Teilnehmer in der Heimat an. Zu guter Letzt soll hier noch mal dem Organisator Christoph und den Fahrern Gerhard sowie Herrn und Frau Fromm gedankt sein.

Text, Fotos: Rayk Bremme-Jung

  • SchwimmPirna2011_1
  • SchwimmPirna2011_2
  • SchwimmPirna2011_3
  • SchwimmPirna2011_4
  • SchwimmPirna2011_5
  • SchwimmPirna2011_6
  • SchwimmPirna2011_7
  • SchwimmPirna2011_8
  • SchwimmPirna2011_9

Simple Image Gallery Extended

 

   

Newsletter abbonieren  

   

Suche auf der Seite  

   

Besucherzähler  

Anzahl Beitragshäufigkeit
371566
   

Zufallsbild  

wf2014_gruppenbild_nw_800.jpg